Mitgliederversammlung 06.01.2018


Nach den Wahlen stellen sich die bestätigten und neu hinzugekommenen Vorstandsmitglieder zusammen mit den ausgeschiedenen Offizieren zum Foto.


Zum ersten Samstag im neuen Jahr fand traditionell die jährliche Mitgliederversammlung statt. Oberst Ingo Knepper begrüßte viele Schützen und  Musiker im Saal Niermann. Nach Totenehrung und Vorjahresprotokoll sprach Vikar Torsten Roland ein Grußwort. Auch wenn es offiziell keinen  Präses mehr gibt, freut er sich doch, auch weiterhin das Schützenfest mitfeiern zu können. Schriftführer Fred Sperber hielt einen humorvollen Rückblick auf das Schützenjahr 2017 und hob neben dem spannenden Vogelschießen besonders die Marktkauf-Bratwurstgrillaktion (alle waren satt) mit folgender Gewinnvertilgung hervor (der Durst war gelöscht). Bei den Berichten der Abteilungen freute sich Peter Antpöhler über die wachsende Zahl aktiver Musiker und die gute Zusammenarbeit mit der Grundschule. Schießmeister Burkhard Sandheinrich konnte von der Fertigstellung der elektronischen Schießanlage berichten und dankte allen Spendern und Helfern für die gute Unterstützung. Am Sonntag den 28. Januar soll die Anlage der Öffentlichkeit präsentiert werden.

André Hennemeier berichtete über stabile Finanzen. Trotz Schießstandfertigstellung konnte ein Überschuss ausgewiesen werden. 

 

Bei den Wahlen stellten sich Hauptmann Ulrich Hagenbrock und Fahnenoffizier Winfried Reinke sowie Kassierer André Hennemeier nicht zur Wahl. Hagenbrock (24 Jahre Vorstand) und Reinke (10 Jahre Vorstand ) wurden zu Ehrenoffizieren ernannt. André Hennemeier stellt seinen Posten wegen beruflich bedingtem Auslandsaufenthalt zur Verfügung. Neuer Kassierer wurde Christian Bolte, Hauptmann darf sich Michael Göstenkors nennen und zum Fahnenoffizier wurde Ralf Brökelmann gewählt. Zum Spies rückte Matthias Breimhorst auf. Neu gewählt wurden die Offiziere Jan Timmermann, Manuel Sasse, Marinan Hagenhoff und als stv. Kassierer Andreas Rohde. Alle neuen Vorstandsmitglieder haben bereits in der Jungschützenabteilung Erfahrungen in der Vereinsführung gesammelt.

Zum Tagesordnungspunkt Verschiedenes gab es angeregte Diskussionen über Möglichkeiten, den Schützenfestsonntag um Programmpunkte aufzuwerten. Beschlossen wurde eine Änderung zum Schützenfrühstück: gegen ein Eintrittsgeld können künftig alle interessierten Bürger und Bürgerinnen Sudhagens teilnehmen. Oberst Ingo Knepper klärte über die deutlich höheren Kosten eines Zeltfestes auf, sodass es wohl beim Fest in der vorhandenen geschmückten Halle bleibt.

Schießmeister Burkhard Sandheinrich machte auf das Bataillonsschiessen in der Fastenzeit aufmerksam und auf den Tag der offenen Tür im neuen Schießstand am 28. Januar 2018.


Oberst Ingo Knepper und Stv. Oberst Norbert Freise mit den Ehrenoffizieren Winfried Reinke und Ulrich Hagenbrock sowie dem ausgeschiedenen Kassierer André Hennemeier.



Nach den Wahlen stellen sich die wiedergewählten Vorstandsmitglieder zum Foto:

Vorne:Oberst Ingo Knepper, Hans-Christian Lummer, Dirk Brökelmann,

Mitte Ralf Brökelmann, Michael Göstenkors, Christoph Freise, Dominic Lessmann,

Hinten: Martin Bökmann, Frank Hartmann und Präses Torsten Roland

(Auf dem Foto fehlen Peter Antpöhler und Stefan Hessel.)

Mitgliederversammlung 2017

 

2020 Bezirksverbandstag in Sudhagen. Zur Mitgliederversammlung als traditionell erste Aktivität im Schützenjahr waren am Samstag, den 7.1.2017 etwas weniger Mitglieder als üblich in den Saal Niermann gekommen. Schuld war die extreme Glätte, die doch einige Mitglieder abgehalten hatte. Auf der Tagesordnung standen neben den üblichen Regularien hauptsächlich die Berichte der Abteilungen aus dem vergangenen Jahr und die Vorstandswahlen. Nach Begrüßung durch Oberst Ingo Knepper und Totengedenken erläuterte Präses Torsten Roland unter anderem die Entscheidung des Pastoralverbunds zur Reduzierung der Präsides-Ämter. Schriftführer Fred Sperber führte unterstützt durch einge Fotodokumente anschaulich durch die Ereignisse des Schützenjahres 2016. Schießmeister Burkhard Sandheinrich konnte auf viele sportliche Erfolge verweisen. So stellen die Sudhagener Schießsportler seit mehreren Jahren die meisten Einzelsieger und Mannschaftsmeister bei den Stadtmeisterschaften in Delbrück. Das seit 2008 verfolgte Ziel der elektronischen Schießanlage rückt durch einige größere Spenden in erreichbare Nähe. So fehlen den Sportschützen "nur" noch ca. 5000 Euro an der Finanzierungssumme. Jungschützenmeister Jan Timmermann blickte zurück auf die Jungschützenaktivitäten und hob besonders die Ferienfreizeit hervor. Für 2018 ist nach einem Jahr Pause wieder eine Fahrt nach Langeoog vorgesehen. Martin Bökmann berichtete stellvertretend für den neu gewählten Abteilungsvorsitzenden Heinz Pamme für die Böllerschützen. Peter Antpöhler gab einen Überblick über die Aktivitäten des Schützenmusikzuges und hob besonders die Kooperation mit der Grundschule als Baustein der Machwuchsarbeit hervor.

 

Bei den Wahlen gab es keine Überraschungen: Oberst Ingo Knepper und alle übrigen turnusmäßig ausscheidenden Vorstandsmitglieder wurden einstimmig wiedergewählt. Die Termine und Aktivitäten für das laufende Jahr 2017 erläuterte Oberstleutnant Norbert Freise. Abschließend gab Oberst bekannt, dass der Bezirksverbandstag 2020 in Sudhagen stattfinden wird. Der Schützenmusikzug sorgte für den musikalischen Rahmen und spielte zum Schluss das Sudhagener Schützenlied.


Als amtierender Landeskaiser des Westfälischen Schützenbundes überreicht Burkhard Sandheinrich eine Urkunde zur Anerkennung des Schützenwesens als Immaterielles Kulturerbe.